Anmerkungen zur Daarler Geschichte

| lb | In unregelmäßiger Folge geben wir die Info-Blätter "Anmerkungen zur Daarler Geschichte" heraus (pdf-Format). Zuletzt erschien "Standortmarketing trifft Nazi-Propaganda", ein Beitrag zur Zeppelin-Landung 1933. Foto: zeitgenössisches Postkartenmotiv, Sammlung Hartmann. Zur Downloadliste


*** 

| wk | 19.3.2023 | Nach der erfolgreichen Kunstausstellung von Karoline Zägel ("Meine Meister") führt das Museum St. Arnual sein Jahresprogramm mit einer Ausstellung von Landschaftsfotografien weiter. Bis 7. Mai sind Bilder von Oliver Zid zu sehen. Unter dem Titel "Himmel und Erde – Landschaft, Licht und Gärten im Almet" zeigt er Arbeiten, die sich mit den natürlichen Reizen des Saarbrücker Naherholungsgebiets beschäftigen. Medienbericht dazu: "Eine Sammlung visueller Edelsteine".

Vor ein paar Jahren sollte ein Teil des Naherholungsgebiets Almet im Saarbrücker Süden als Industrie- und Gewerbefläche verplant werden. Nach Protesten und einer Petition mit fast 12.000 Unterstützer°innen war das Vorhaben vom Tisch. Jetzt ist im Museum St. Arnual eine Ausstellung zu sehen, die wie eine späte Beweisführung gegen das Projekt aussieht. Oliver Zid präsentiert rund drei Dutzend eindrucksvolle Landschaftsfotografien, die den besonderen Wert dieser Natur- und Kulturlandschaft erlebbar machen.

„In den großformatigen Bildern zeigen sich unterschiedliche Aspekte, die der Fotograf thematisiert, wie etwa Naturerfahrung, Lichtstimmungen sowie das Einfangen einer außergewöhnlichen Situation oder eines bestimmten Augenblicks“, sagte der Maler und Druckkünstler Dirk Rausch bei der Ausstellungseröffnung. Faszinierend sei, „wie Zid die Motive ins Format setzt, und mit welchem eigenen Blick er auf die Dinge schaut“. Zid ist 1959 in Idar-Oberstein geboren und künstlerischer Autodidakt. Er lebt und arbeitet in Daarle. Die aktuelle Ausstellung ist die erste öffentliche Präsentation seiner fotografischen Werke.

Die Ausstellung ist bis 7. Mai jeweils sonntags von 15 bis 18 Uhr zu sehen. Der Künstler ist anwesend. Auch individuelle Absprachen mit Oliver Zid (Tel. 01517 211 3106) sind möglich, ebenso Führungen durch das Museum. Der Eintritt ist frei.