Anmerkungen zur Daarler Geschichte

| lb | In unregelmäßiger Folge geben wir die Info-Blätter "Anmerkungen zur Daarler Geschichte" heraus (pdf-Format). Zuletzt erschien "Standortmarketing trifft Nazi-Propaganda", ein Beitrag zur Zeppelin-Landung 1933. Foto: zeitgenössisches Postkartenmotiv, Sammlung Hartmann. Zur Downloadliste


*** 

| hup | Im Heimatmuseum St. Arnual wird anhand von Exponaten, Fotografien und Dokumenten die Geschichte von „Daarle“ greif- und erlebbar. Doch das Museum lädt nicht nur ein zu einer Reise in die Vergangenheit, es ist auch ein Treffpunkt für die Bürger°innen des Stadtteils, und es betreibt lokale Kulturarbeit.


Im Herzen von St. Arnual, umgeben von der Stiftskirche und nahe beim Markt, ist das Heimatmuseum St. Arnual in einem denkmalgeschützten Haus untergebracht. Das Gebäude in der Augustinerstraße gehört zu den wenigen noch erhaltenen Stiftshäusern, zwei mächtige Deckenbalken mit tragender Funktion im Museum bezeugen den historischen Charakter des Hauses.

Träger des einzigen Heimatmuseums in der Innenstadt von Saarbrücken ist der 1988 gegründete Heimatverein St. Arnual e.V. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Dorfgeschichte von Daarle aufzuarbeiten, und der Öffentlichkeit näherzubringen.

Exponate vom Oscar-Preisträger

Dazu hat der Verein zahlreiche Exponate gesammelt, die eng mit der Geschichte von St. Arnual verbunden sind und zeigt diese auf drei Ebenen in den Ausstellungsräumen des Museums. Im großen Ausstellungsraum erinnert ein authentisches Gemälde an den alten Saarbrücker Flughafen auf den „Daarler Wiesen“. Hier wird auch ein besonderer Schatz gehütet: Der in St. Arnual geborene und zweifach oscarpreisgekrönte Trickfilmzeichner Frédéric Back schenkte dem Museum zu einer Ausstellung im Jahr 2001 Plakate, Bücher und Storyboards seiner Filme. Im Vitrinenraum werden unter anderem Keramikscherben und Grabplattenfragmente präsentiert, die bei den Ausgrabungen der Stiftskirche in den 90er Jahren gefunden wurden. Der sich anschließende Kellerraum beherbergt das mächtige alte Uhrwerk der Stiftskirche (unser Bild) mit originalem Schrank. Die Uhr ist eine Leihgabe der evangelischen Kirchengemeinde.

Weiterhin lassen hier in einer Vitrine und auf einer alten Werkbank zahlreiche Handwerksinstrumente die reiche Vergangenheit der St. Arnualer Handwerksbetriebe lebendig werden. Alltagsgegenstände wie alte Waschmaschinen, Küchengeräte, Puppenwagen oder Spielzeuge erinnern im Gewölbekeller an vergangene Zeiten.

Der Heimatverein leistet auch vielfältige lokale Kulturarbeit, er beteiligt sich aktiv an den Festivitäten in St. Arnual. Im Raum für Wechselausstellungen haben bereits zahlreiche Künstler°innen aus St. Arnual ihre Werke gezeigt, auch Hobbykünstler°innen und kreative Gruppen anderer St. Arnualer Institutionen können sich vorstellen.